Heiraten, um zu vögeln?
Ich kaufe mir doch auch kein Fahrrad, nur um zu klingeln.




Heiraten um zu vögeln?

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Welche Stadt ist das?
  Europa und USA im Jahre 2020
  Autofahrerin des Jahres 2015
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 

Freunde
   
    kater-leopold

    - mehr Freunde

Links
  Miss Anonyma. Eine Frau, die weiß, was sie will.
  Mrs. Kiehnlein
  Projekt Hausbau
  PC - nein danke, lieber politically incorrect!
  Sexphantasien eines alternden Pornografen
  Mit dem Fahrrad von Danzig nach St. Petersburg
  Seitensprünge
  
  Aufmucken !
  Ein deutscher Austauschschüler in Kanada
  ...schon wieder ein Figurproblem...
  murkel - Gelebte Soap
  'ne kölsche Jung
  Gehirn-Waschsalon
  dying to be
  Der im Dunklen tanzt
  seth-art

Letztes Feedback
   10.11.19 09:53
   
   16.11.19 21:35
    Wohn - und Gewerbeimmobi
   29.11.19 17:24
       6.12.19 17:46
   
, , . , , .
   8.12.19 06:29
    Zweite Staatsbürgerschaf
   12.12.19 02:31
   


https://myblog.de/flink

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
50. KW 2005

Ohauoha, wie soll ich das alles blo? schaffen?

Egal. Die 50. KW dieses eigenartigen Jahres hat heute 0 Uhr begonnen. Noch drei Wochen, dann ist endlich Schlu? mit diesen Schei?feiertagen. Dezember ist ein richtiger Mistmonat. Nur Hektik und Verdru?. Bin heute 600 km durch die norddeutsche Tiefebene geknattert, um im Endeffekt gerademal die Knete f?r die Krankenversicherung und das Spritgeld einzunehmen. Poohoo.

Sonnabend Maloche, abends die Verabredung mit P. geschmissen, weil mir vor Kopfschmerzen fast der Sch?del geplatzt w?re. Dieses Date dann auf gestern, Sonntag, umgebogen. Sie war angefressen, logo, weil ihr freier Sonntag, aber so what, sie hats geschluckt. Dann gestern abend: mangels ad?quater leisure events in unserer verkackten Kleinstadt (am Sonntagabend ist das Kaff noch ?der als am Sonntagmorgen um 6) Plattenabend anberaumt. P.'s Singles sind mit Geld kaum noch zu bezahlen, richtig auserlesene St?cke dabei. Irgendwo hat sie k?rzlich eine neue Nadel f?r ihre Maschine aufgetrieben, f?r ziemlich viel Geld.

Schei?e im Trompetenrohr: als ich dann gegen 21.30 bei ihr aufschlug, war ihr Kater krank. Warum passiert sowas immer am Sonntagabend und immer dann, wenn der Notdienst in der Nachbarstadt hockt? Ende vom Lied war, da? der Kater wegen einer Wurminfektion Fieber bekommen hat, Medikation usw. O.K.

Um 23 Uhr wieder zur?ck, Kater gef?ttert und versorgt, hingesetzt und ?berlegt, was jetzt noch zu tun?

Wirklich, ich war ziemlich geschafft, nicht zuletzt deswegen, weil Katzen auch meine Lieblingstiere sind und mir der arme Kerl in seinem Transportkorb wahnsinnig leid tat. Autofahren mag der gar nicht, hat gemaunzt zum Herzzerrei?en.

Stimmung so ziemlich im Arsch; ich war drauf & dran, mich zu verpissen, bevor die miese Stimmung noch irgendwelche Wellen schlagen konnte. Ein Wort, und das n?chste, und das n?chste - kennen wir alles. Ruckzuck ist der Bock fett.

Woran mag es liegen, da? ein Funke ?berspringt? Wir hockten da auf ihrem Sofa, nicht mal Arm in Arm, ganz wenig geredet, und das wenige nur ?ber Katzenprobleme - und dann kurzer gegenseitiger Blick, unisono hoch vom Sofa, Pl?nnen runter und nach nebenan. P. hat es nicht sehr mit Blowjobs; soweit ich rausgefunden habe, hat ihr fr?herer Stecher sie damit reichlich gequ?lt, der mickrige Waldschrat. Aber gestern abend hat es eine gute Weile gedauert, bevor ich ?berhaupt an ihre Vagina rankam, denn sie hat sich sehr und ausdauernd an meinem kleinen flink delektiert. Hockte mit Inbrunst ?ber mir und schmeichelte; wenn ich mal eine Titte zu fassen bekam, wurde das mit einem Bi? (schmerzhaft!) quittiert.
Jedenfalls, bevor sie mich vollst?ndig leergesaugt hatte, gabs auch noch einen "richtigen" Vollzug. Oh Mannomann, ich rutsche auf P. schon eine ganze Zeit herum, aber so hei? habe ich sie noch nie erlebt. Sooo viele Frauen hab ich ja noch nicht gehabt; da waren bewegliche und weniger bewegliche. P. ist mehr so ein Mittelwert, aber nicht gestern abend, o nein. Ihr olles Bett hat gequietscht wie verr?ckt, der Wecker ist vom Nachttisch gepoltert und die Vase mit den Trockenblumen auch gleich noch (der Kater fing nebenan prompt zu knurren an; hab ich trotz der Blitze vor meinen Augen deutlich mitbekommen). Die ganze Stra?e d?rfte an unserer Lust Teilhabe gehabt haben.

Engumschlungen eingepennt - wir waren beide gleicherma?en ersch?pft. Engumschlungen aufgewacht, klar, da? mein rechter Arm wieder mal sp?ter aufwachen mu?te, nachdem P. die halbe Nacht draufgelegen hatte. Die Morgenlatte war keine Wasserlatte, sondern Begehrlichkeit - was wunder, wenn Deine Eichel in Klitoriskontakt aufwacht? Noch eine nette, enspannte, sogar irgendwie kuschelige Morgennummer - und dann wars 7.30 Uhr. Das Bettlaken sah aus wie Sau.

So begann die 50. KW. F?r die 51. hab ich ?hnliche Pl?ne, mal gucken. P. hat am 19.12. Dienst. Schei?e.







12.12.05 22:05
 
Letzte Einträge: Wertlos, Pervers


Werbung


bisher 5 Kommentar(e)     TrackBack-URL


murkel / Website (13.12.05 05:53)
beißen ist gemein. aber wer´s mag...
norddeutschland? da wird madame murkel ja hellhörig. ansonsten: einen schönen tag!


flink / Website (13.12.05 08:56)
Nein, ich mag keine Bisse, jedenfalls nicht dort.

Nordd.: ja, Lüneburger Heide. Wer schon mal hier war (und wegen der Melancholie, die ganzjährig über dieser öden Gegend liegt, alsbald wieder das Weite gesucht hat), hat vielleicht sogar mal eine Heidschnuckenherde mit Schäfer gesehen. Preisfrage: warum haben die Schäfer stets so einen knöchellangen Lodenmantel an? - Weil die Schafe einen Reißverschluß hören würden.
Nee, ich bin kein Schäfer. Aber plattdeutsch kann ich perfekt.
Auch Ihnen einen schönen Tag, Frl. Murkel. Allen anderen natürlich auch. Tip des Tages: Radio nicht einschalten, bringt nix.


murkel / Website (13.12.05 10:07)
herr flink, das fällt mir schwer, das mit dem radio nicht einschalten - ich arbeite nun mal da.


flink / Website (13.12.05 10:22)
Wenn Sie beim Radio oder in einem Rundfunkgeschäft arbeiten, ist's ja kein Problem - da wird man radioresistent, oder?

Ausnahmen gibt es aber scheinbar doch: neulich hörte ich im Supermarkt eine Kassiererin die Kaufrauschberieselungsmusik mitsummen (läuft da den ganzen Tag, nur zuweilen von Werbeansagen unterbrochen). Irgend so ein Trivialgedudel a la James Last; die Sorte, die auch in manchen Fahrstühlen auf einen eindrischt (und mich auf die Treppe zwingt). Nicht zu fassen.


murkel / Website (13.12.05 10:54)
man wird nicht resistent. eher empfindlicher und sehr viel schneller in den wahnsinn getrieben. aber das geschulte ohr lauscht nun mal aufmerksamer. ein zweischneidiges schwert quasi. aber ich fasel schon wieder. das macht das radio.

aber supermarktgedudel ist wirklich nicht zu ertragen. jedenfalls nicht das in meinem edeka. und weihnachtslieder gehören verboten.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung